Das passiert einem, wenn man im Frühjahr durch die Weinberge rennt und der ganze Schnitt noch auf dem Boden liegt - Kreuzband, die erste 2012 / Kreuzband, die zweite 2014 !!!

Total k.o. - ein paar Stunden nach der OP
Total k.o. - ein paar Stunden nach der OP

Also wie das ganze Drama passiert ist, habt Ihr ja schon unter den News gelesen. Am Freitag, den 24.2. war es dann soweit. Ich habe recht gut geschlafen - denn ich wusste ja nicht, was da noch so auf mich zukommt. Frauchen hingegen hatte keine gute Nacht. Sie war total nervös und konnte keine Ruhe finden. Deswegen hat Herrchen mich morgens auch alleine nach Frankenthal in die Tierklinik gefahren, denn Susi hätte ihn nur noch verrückter gemacht - und ob sie für mich eine Beruhigung gewesen wäre, sei mal dahingestellt!! Zuerst gab es eine kleine Beruhigungsspritze - anschließend ein paar Voruntersuchungen. Die waren alle in Ordnung. Danach hat mich die erste schwächere Narkose schon ins "Traumland" versetzt. Ich spürte noch, daß Herrchen bei mir war - anschließend im OP hab ich dann von "leckerern Schweineöhrchen geträumt!!!"

Gut so.....nach einiger Zeit waren die Öhrchen alle vertilgt und ich fand mich in der etwas vernebelten Realität wieder. Mein rechtes Hinterbein war weiß grün verbunden und fühlte sich etwas komisch an, aber das juckte mich zu diesem Zeitpunkt  nicht besonders. Alsbald kam Herrchen, um mich abzuholen. Ich "hörte nur" alles gut gegangen. Laufen konnte ich nicht, also wurde ich ins Auto getragen (daran kann man sich gewöhnen).Zuhause angekommen, hat mich Herrchen wieder ins Haus getragen und in mein Hundebett gelegt - von Essen und Trinken wollte ich nichts wissen - habe nur geratzt - ab und zu mal von Frauchens Finger ein paar Tropfen Wasser geschleckt. Als die Schmerzmittel nachliesen hab ich des öfteren gepinst, denn es tat verdammt weh - auch hat das ganze Bein gezittert - berühren durfte es sowieso niemand, denn dann hab ich die Zähne gezeigt - und Alle waren sofort verschwunden...!! Der Arzt sagte, es könne sein, daß der Fuß anschwillt - und so kam es dann auch. Gegen Abend musste Herrchen den Verband einschneiden. OOOOHHH.....das war vielleicht ein Act. Ohne Maulkorb ging garnichts. Frauchen musste mich noch zusätzlich zurückhalten, damit ich nicht total durchdrehte! Trotz einiger Schweißausbrüche haben es die beiden dann doch gepackt, den Verband etwas zu lockern. Ab diesem Zeitpunkt war ich sehr nervös und es durfte mir niemand zu nahe kommen. Die Nacht verlief recht ruhig - Herrchen hat bei mir geschlafen und durfte auch mal meine Pfote massieren (hat Tierarzt gesagt), aber nur einmal - ein zweites Mal war mir dann doch zuviel. Einmal bin ich sogar von meiner Schlafstelle auf den Teppich gehumpelt.

Heute morgen war ich schon etwas entspannter. Ich musste nochmal in die Tierklinik zum Nachschauen - wusste aber noch nicht, was da auf mich zukommt!! Der Fuß war nicht mehr so angeschwollen und sogar Futter und Wasser hab ich zu mir genommen - nur vom Laufen wollte ich noch nicht soviel wissen, aber irgendwie musste ich doch ins Auto! Der Termin war um 12.00 Uhr - also konnte ich mich noch etwas ausruhen. Als es losging, bekam ich mein Halsband um, habe mich hochgequält und bin auf drei Beinen an die Tür gehumpelt. Bei den kleinen Stufen hab ich überlegt, ob ich verweigern soll, aber dann hat es doch geklappt. Herrchen hat mir die Hundeleiter ans Auto gestellt und ab gings mit etwas Unterstützung in den Kofferraum. In der Tierklinik angekommen erreichte das Drama seinen Höhepunkt.

Die Ärztin musste den Verband abnehmen - mit der Schere aufschneiden - ich zeigte mein wahres Gesicht - man hat mich  an der Anmeldung gehört!!! Herrchen hat, obwohl ich den  Maulkorb umhatte, zwei Schrammen abgekriegt. Die Ärztin meinte, es sei nur Hysterie - denn als der Verband weg war, hat sie das Bein durchbewegt und da hörte man keinen Mucks mehr von mir. Es sieht alles gut aus und am Montag kann der Verband ab. Heute hab ich zur Abwechslung die Praxis in gelb weiß verlassen!  - Hey wie chic!! Einen Therapieplan plus Schmerzmittel hat sie mir auch aufs Auge gedrückt! Die erste Woche soll ich nur täglich zweimal für fünf Minuten spazieren gehen - ansonsten schonen. Der heutige Tag war um einiges besser, als der gestrige - hoffe, daß die Nacht auch angenehmer wird und Herrchen nicht wieder den Verband aufschneiden muss.

Wie Ihr seht, der Verband musste doch am Samstagabend  aufgeschnitten werden -  ich hab ab und an gepinst und war am hecheln. Ich bekam zwar den Maulkorb an (sicher ist sicher!), verhielt mich aber doch entschieden ruhiger. Anschließend war die Nacht für mich entspannter. Heute morgen nahm ich brav meine Schmerz - und Antibiotikatabletten - natürlich dick in Hundeleberwurst eingepackt...sonst geht das garnicht! Meine zweimal fünf Minuten bin ich auch draußen spazieren gegangen, aber ich traue mich noch nicht mein Bein aufzusetzen. 

Es ist ja echt gemein - Enya darf die Superrunde drehen und ich guck dumm aus der Wäsche - aber da muss ich wohl oder übel durch!

Frauchen beschäftigt mich mental - alles, was ich bequem im Liegen machen kann (Touch m. Target, Nose, Stabtarget und Intelligenzspiele).

Heute mittag kam dann wieder so eine Aktion. Da der Verband langsam nach unten rutscht, und so die OP-Naht frei wird  (ich soll nicht schlecken) - mussten Susi und Dirk sich etwas einfallen lassen.

Das Ergebnis könnt Ihr hier sehen - ich bin begeistert! Ein altes T-Shirt von Kyrill musste dran glauben. Auf jeden Fall ist so die Wunde geschützt und ich kann nicht dran.

Morgen Abend wird der Verband aufgeschnitten - na da bin ich mal gespannt, wie das funktioniert....

Es hat funktioniert, wie Ihr sehen könnt. Sieht super aus, gell!!!!!

Hat auch garnicht weh getan, als Herrchen mit der Schere den Verband aufgeschnitten hat. Nur an der Schenkelinnenseite hing noch etwas Pflaster - und das hat ganz schön geziept - da musste ich mich dann doch zu Wort melden!

Natürlich durfte ich nach dem Pippigang wieder Kyrills T-Shirt anziehen, denn Schlecken ist untersagt.

Meinem Bein traue ich immer noch nicht richtig - bin noch am humpeln. Manchmal setze ich die Spitze auf, aber sonst noch nichts. GEDULD ist angesagt.

Heute hat sich nichts großartiges ereignet.  Ich bin immer noch so chic mit meinem T-Shirt und darf nur zweimal für fünf Minuten Gassi gehen - im Moment möchte ich auch garnicht mehr - dann immernoch der Act mit an - und ausziehen - ich  bin als froh, wenn ich wieder liegen kann. 

Ich muss des öfteren ermahnt werden, weil ich an meiner OP-Naht schlecke. Es ist zwar das T-Shirt drüber, aber trotzdem soll ich das nicht.

Am nächsten Montag werden die Fäden gezogen - mal sehen, vielleicht vertraue ich meinem Bein dann eher wieder. Kann ja nicht ewig auf drei Beinen rumhumpeln. Anschließend fangen wir auch mit Physiotherapie an, damit ich wieder Kraft bekomme.

Nächste Woche wird sich mein Spaziergehpensum erhöhen - auf sage und schreibe zweimal zehn Minuten - wer hätte gedacht, daß ich mal mit sowenig Auslauf auskomme!!!

Heute hab ich mir wohl den Unmut von Frauchen eingebrockt.

Irgendwie haben mich die Fäden von der OP-Naht genervt. Da musste ich einfach mal probieren, ob ich sie nicht auch schon alleine entfernen kann...............!! Das hat dann auch geklappt, aber meinen Chefs hat das überhaupt nicht gefallen!

Frauchen hatte es gemerkt, als mir der Faden im Hals quer kam und ich etwas komische Geräusche machte... da musste ich mir einige nicht so angenehme Worte gefallen lassen.

Als Dank dafür, daß ich schon die Arbeit vom Tierarzt übernommen hatte bekam ich eine lange Unterhose um die Wunde gewickelt - das hat man dann davon!!!

Mittlerweile sind wir wieder gut und ich hab's auch eingesehen.....werd mich zusammennehmen!

Frauchen geht jetzt erst mal eine Woche mit Enya zum Seminar. Mein Tagebuch werde ich dann erst wieder übernächste Woche weiterschreiben.

Nun sind schon wieder fast zwei Wochen vergangen und mir geht es sehr viel besser. Am Montag darf ich wieder ins Unterwasserlaufband, damit meine Muskulatur aufgebaut wird.

Den Rest der Fäden hat der Tierarzt noch rausgezogen. Er musste ja nicht mehr viel tun, denn ich hatte schon die Vorarbeit geleistet. Langsam fange ich an, mein viertes Bein zu benutzen - nur beim schnelleren Laufen hüpfe ich noch auf drei Beinen. Frauchen ermahnt mich dann immer zum langsameren Schritt, damit ich normal laufe.

Unleidlich werde ich nur, wenn Enya ihre normalen Spaziergänge machen darf und ich nur dreimal 10 - 15 Minuten, aber da muss ich im Moment noch durch. Mein Fell wächst auch allmählich wieder - so seh ich bald wieder wie ein richtiger, gesunder Hund aus.

Also alles in allem bin ich auf einem guten Weg.

Im Moment hab ich etwas mit dem Gewicht zu kämpfen. Frauchen sagt immer, ich hätte zugelegt. Na ja, kein Wunder wenn ich mich nicht voll auspowern kann, oder....?

Ich werde schon wieder meine schlanke Figur bekommen, wenn ich regelmäßig meine gewohnten Spaziergänge machen darf.Das erste Unterwasserlaufband war ganz gut - nur hab ich noch nicht solange durchgehalten. Die Muskulatur ist halt noch recht schwach. Am Montag muss ich wieder laufen.

Heute war ich mit Herrchen, Frauchen und Labradorfreund Sammy auf dem Hundeplatz. Da gab es viel zu schnuppern und zu sehen. Ich durfte auch ein paar Fußgehübungen machen. Hat schon ganz gut geklappt - aber ich darf noch nicht übertreiben. Herrchen hat mit Sammy trainiert - die beiden wollen doch im April bei den Kreismeisterschaften laufen. Ich hab das ganze am Rande mit "fachmännischem Blick" überwacht. Sammy war wohl heute etwas abgelenkt. Vielleicht hat es an mir gelegen haben! Wenn die beiden noch ordentlich arbeiten, könnte das was geben.

Jetzt ist schon die fünfte Woche angebrochen. Meine Spaziergänge dehnen sich auf 5 x 20 Minuten aus. Ich laufe aber noch an der Schleppleine. Es ist einfach sicherer, denn sonst würde ich mich beim ersten Hasen gleich wieder verausgaben - und das muss und darf nicht sein.

Das Unterwasserlaufband hab ich nun zum dritten Mal absolviert - es geht schon recht ordentlich. Alex meint, mit radfahren muss ich aber noch vier bis sechs Wochen warten. Na ja, das bekomm ich auch noch rum. Es wird dann erstmal wieder Fahrradtraining geben - und anschließend kann ich auch bestimmt wieder frei laufen.

Heute waren wir für ein paar Stunden im Kurpfalzpark - natürlich gab es für mich immer viele Pausen - aber mir ging es recht ordentlich dabei.

Ich habe also meine OP gut überstanden und mein Gangbild wird immer besser - deswegen werde ich heute mein OP - Tagebuch beenden.

                                  Eure Pauline mit Frauchen

Ja man kann fast sagen, je oller - je doller - !!

Ich habs mir mal wieder gegeben. Das zweite Kreuzband musste herhalten - aber, wenn ich gewusst hätte was da auf mich zukommt, wäre ich wohl etwas vorsichtiger gewesen.

Diesmal war die OP etwas anders, als vor zwei Jahren. Der Meniskus hätte die Kreuzbänder nicht mehr gehalten - deshalb war es etwas aufwendiger.

Herrchen und Frauchen blieben bei mir, bis ich eingeschlafen war - und dann gings ab "durch die Mitte". Nach erfolgreicher OP hab ich bestimmt drei, vier Stunden geschlafen. Erst gegen 16.30 hab ich erste Aufwachanzeichen gezeigt. Herrchen holte mich dann nach Hause. Wie Ihr seht, hatte ich einen tollen FCK-Verband....!

Ich war natürlich noch total fertig und hab zu Hause gleich weiter geschlafen. Pippi hab ich erst knapp zwei Tage später gemacht. Frauchen war schon ganz unruhig, aber sie regt sich ja immer gleich auf!!

Am nächsten Tag (Samstag) ging es dann zum Verbandswechsel auf grün, weiß. War ganz schön anstrengend, bis ich endlich im Auto lag.

Die Ärzte waren mit der Wunde zufrieden.

Seit heute morgen ist der Fuß aber ziemlich rot - wir hoffen, daß es der Bluterguss ist, der im Knie war - natürlich ist er auch angeschwollen. Morgen früh wird Herrchen gleich mal in der Klinik anrufen, ob wir sofort vorbeikommen sollen - ansonsten hätten wir erst um 17.30 einen Termin. Frauchen macht sich natürlich schon wieder Gedanken.

Heute waren wir schon zweimal für fünf Minuten draussen - aber es ist verdammt anstrengend! Herrchen hat den Verband aufgeschnitten, damit es nicht so spannt.

So jetzt hoffen wir, daß das mit der Rötung nichts schlimmes ist - und es mit Medikamenten wieder zurückgeht.

 

Mittlerweile hab ich zu einem "Ganzbeinkondom in gelb,weiß" gewechselt. Sieht chic aus, gell.

Der Klinikbesuch war in Ordnung. Es sieht alles gut aus, außer dem Bluterguss im Fuß - aber das ist auch alles normal. Der Verband soll dazu beitragen, daß nichts abgedrückt wird und sich die Schwellung verteilt - das ist natürlich nicht so bequem, wenn man mit einem Klumpfuß laufen muss.

Am Mittwoch ist der nächste Termin - und da hoffe ich, daß der Verband ganz weg kommt. Unsere Spaziergänge beschränken sich eine Woche auf zwei mal 5 Minuten - na ja besser als nichts. Mehr geht auch noch nicht.

Im Moment lieg ich bei Frauchen im Büro im Körbchen und bin am rumgrunzen. Ich glaube das sind die Medikamente und der Verband - ist ja auch total unbequem.

Na das sieht doch schon mal sehr viel besser aus. Der Verband ist ab - und jetzt muss ich nur noch ab und an ein altes T-Shirt von Frauchen tragen, damit ich mir nicht selbst die Fäden ziehe.

Der Bluterguss ist auch langsam besser geworden - und das Bein hat bald wieder seine normalen Ausmaße.

Spazierengehen darf ich jetzt zweimal 10 Minuten. Tolle Steigerung.....

Abends kann ich sogar schon an der Leine, die Treppen zum Schlafzimmer von Herrchen und Frauchen hoch laufen.

So langsam wirds - am Montag werden jetzt Gott sei Dank die Fäden gezogen - und dann darf ich bald wieder zu meinem Freund Alex - unserem Physiotherapeuten.

Die Fäden sind gezogen. Der Arzt hat gesagt, daß alles sehr gut aussieht. Jetzt muss ich in sechs Wochen nur nochmal zum Röntgen.

Wie Ihr seht, wachst mein Fell so ganz langsam wieder und ich seh nicht mehr aus, wie ein rasierter Pudel!! Meine Spaziergänge belaufen sich jetzt auf drei mal 10 Minuten - am liebsten würde ich schon mit Enya durch den Garten sausen, aber das geht natürlich noch garnicht. Also - Geduld ist angesagt - .

Bei Alex war ich auch schon das zweite Mal - zum lasern und ins Wasserlaufband - ich hab meine Sache schon ganz gut gemacht.

Ab nächster Woche ist dann Treppenlaufen alleine angesagt - mal sehen, wie das klappt.

Ich melde mich dann wieder!

Heute kann ich berichten, daß das Röntgen sehr gut war - der Arzt ist zufrieden und der Muskelaufbau ist in vollem Gange. Nach insgesamt drei Monaten muss ich nochmal zur Abschlussuntersuchung - und dann werde ich als geheilt entlassen!!

Meine Spaziergänge sind nun nicht mehr beschränkt - sie sollen nur nicht die 20 Minuten überschreiten.

Wir waren sogar schon im Rallyobi-Training - natürlich nur kurze Sequenzen - aber immerhin. Ich war total gut drauf - und es hat richtig Spaß gemacht. Freu mich schon, wenn ich meine erste Prüfung - hoffentlich am 2.5. in Kindenheim - laufen darf.

Wir sind wieder aus unserem Kurzurlaub an der Nordsee zurück. Ich habe es sehr gut verkraftet. Sogar bei der Wattwanderung konnte ich mitlaufen.

Zwar merkt man mir dann die Anstrengung an, aber ich erhole mich dann doch recht schnell.

Die Spaziergänge mache ich jetzt schon mit Enya zusammen - nur bin ich im Moment noch an der 10 Meter Leine.. 

Nächste Woche kommt die Abschlussuntersuchung - danach wird Frauchen auch mit kleinem Fahrradtraining anfangen. Wenn es so weitergeht, will Herrchen am 2.5. in Kindenheim die Rally-Obi-Prüfung für Beginner mit mir laufen. Schau mer mal !