Anfahrt nach Hirtshals - Dänemark

Unser erster Halt in Deutschland war der Kastanienhof  - schöner Hof über Landvergnügen - . Dort haben wir nur übernachtet.

Natürlich musste es noch ein Fischbrötchen in Flensburg am Hafen sein - dort gibt es die weltbesten Fischbrötchen überhaupt.

Danach trafen wir unsere Freunde in Abenraa - und das nächste Ziel war Hirtshals mit einem kleinen Ausflug an den Strand von Thornby- nachdem wir Vierbeiner uns am Strand ausgetobt hatten, mussten wir auf die Fähre nach Norwegen - Kristiansand !

Ankunft Kristiansand - Leuchtturm von Lindesnes - Rugestein - Jorpeland

Nach der Fährüberfahrt (wir Hundis waren im Wohnmobil), hieß es Beine vertreten und Pippi machen. Wir fanden einen schönen Weg mit Strandabschnitten.Unser nächster Stellplatz war der Leuchtturm von Lindesnes -wir erkundeten die Gegend um den Leuchtturm in der Dämmerung - und morgens gabs dann ne Wanderung mit Picknick! Für uns Hunde war alles da, was das Herz begehrt - rennen, buddeln, Felsen, Wasser, Strand - einfach toll! Nächster Stopp nannte sich Hauke Linepollen - dort konnten wir gemütlich unsere Stühle fast ins Wasser stellen - zum Abendessen hatten Herrchen und Frauchen eine Quiche gebacken, zum ersten Mal im Omniabackofen - ist gelungen. Von unserem Stellplatz brachen wir morgens auf zur Wanderung an den Rugestein - auch Wackelstein genannt - man konnte ihn tatsächlich zum schwingen bekommen. 

Aufstieg zum Preikestolen

Da hatte Frauchen schon etwas Bauchweh - sie ist nicht schwindelfrei - aber trotzdem hat sie die Tour bewältigt. Bis ganz nach vorne war sie nicht zu bewegen, obwohl Herrchen sie immer etwas weiter lockte - aber NEIN!

Die Tour war mega - schon anstrengend - aber wir SECHS haben den Wahnsinnsfelsen erklommen - die Aussicht von da oben ist einfach atemberaubend - unbeschreiblich!

Mystic Stellplatz und Himakana

Einer unserer Stellplätze nannten wir den Mystic Stellplatz - es war so toll - direkt am Meer - zwischen den Felsen - mega Himmel - steinernes Kreuz zum Andenken an Seefahrer - und viel, viel Wind!

In der Nacht hat unser Wohnmobil ganz schön gewackelt - na ja, richtig zum schlafen kam man da nicht!!

Unsere anschließende Wanderung führte uns zur Himakana - der kleinen Trollzunge - ( die Trolltunga gibt es vielleicht beim nächsten Mal). Das Wetter war nicht so berauschend - und der Aufstieg hatte es in sich - es war zwar ein ebener Weg, aber sooo steil - Frauchen musste ganz schön schnaufen. Natürlich war sie auch auf diesen Felsen nicht nach vorne zu bewegen - ich wäre mit Herrchen vorgegangen, aber da hatte Susi zuviel Angst, daß was passiert - also blieb ich brav bei  Frauchen.

Vom Fjord in die Karibik

Nächster Halt war der Traumstrand von Sandvessanden. Man glaubt garnicht, daß man in Norwegen ist - einfach genial - Wasser - Strand - Sonne - Felsen.

Ein Eldorado für uns Vierbeiner - unsere Zweibeiner haben es auch genossen - und in der Sonne gechillt.

Langfoss, Latefoss, Buabreen Gletscher

Unsere nächste Tour führte uns zu den Wasserfällen Langfoss und Latefoss - sehr spektakulär - allerdings musste man auch aufpassen, da diese Highlights direkt an einer vielbefahrenen Straße sind - und die Lkws nicht gerade langsam fuhren.

Unser Stellplatz unterhalb des Gletscheraufstiegs mutete wie ein Basiscamp an - alles klarmachen zum Aufstieg!!!!

Die Wanderung zum Buabreengletscher stand eigentlich für alle auf dem Programm - da sich Frauchen allerdings vorher Videos von diesem Wanderweg angeschaut hat ( man musste sich teilweise an Seilen festhalten), hatte sie vorgezogen mit Andrea, Calimba und mir lieber unten zu warten - so haben sich Dirk und Richard alleine auf den Weg gemacht. Wir haben dann weiter unten die Gegend erkundet.

Als unsere Bergsteiger zurückkamen haben sie erzählt, daß es garnicht so schwer gewesen sei und auch die Hunde durchaus ihren Weg gefunden hätten - Frauchen hat sich unten doch etwas sicherer gefühlt - vielleicht ergibt sich ja nochmal die Gelegenheit - den Gletscher haben wir ja auch gesehen, wenn auch nicht ganz sooo nahe!

Gletschersee Bondusvatn

Diese Wanderung war nicht wirklich steil, aber sowas von schön - die Farbe des Gletschersees war einmalig - sowas hatten wir noch nie gesehen!

Meine Zweibeiner und ich hatten die Wanderung entlang des Sees noch etwas ausgedehnt, sodaß wir am Ende unterhalb des Gletschers standen - er war zum Greifen nah (gefühlt).

Bergen

Zwischen all den Natursehenswürdigkeiten, stand auch mal eine Städtetour auf dem Programm. Bergen lockte Susi, Dirk und mich zum Sightseeing Programm.

Andrea, Richard und Calimba entschieden sich lieber für eine kleine Wanderung, da Andrea Bergen schon kannte !

Övre Eidfjord

Da Herrchen sein Stand-up-Paddelboard dabei hatte, wollte er es auch unbedingt ausprobieren. Gesagt, getan - nachdem er das Board und sich startklar gemacht hatte, konnte es losgehen. Natürlich wollte ich Ihn begleiten - also bekam ich auch meine Schwimmweste an und los gings.

Es hat mega Spaß gemacht - wir sind zwar nicht soooo weit gefahren, aber Wasser und dann noch mit Herrchen aufm Board - das war cool.

 

Hardangervidda

Das war unsere letzte gemeinsame Station - Andrea, Richard und Calimba haben Ihren weiteren Weg über Schweden angetreten - da sie dort Bekannte haben und sie noch einige Tage dort verweilen wollten.

In der Hardangervidda machten wir nur noch eine kleine Wanderung, die aber sehr sehenswert war - eine Tour auf der größten Hochebene Europas konnten wir zeitmäßig leider nicht mehr gemeinsam machen - aber das wird auf jeden Fall nochmal auf dem Programm stehen.

Langsam hieß es für uns, den Rückweg anzutreten

Schweren Herzens mussten wir uns auf den Heimweg machen - wir suchten uns schöne Stellplätze und machten nochmals Rast in Stavanger und am Vigdel Strand in Eigeroy - wo Frauchen ganz mutig eine Mini Trolltunga bestiegen hat

Eine letzte Sehenswürdigkeit waren die Helleren - ein riesengroßer Fels, der schützend über zwei kleinen Häusern steht. Natürlich sind sie nicht mehr bewohnt und sind heute Museen - aber es war schon gigantisch, diese Stätte zu besichtigen. Ein kleiner Strandabstecher in Mandal musste natürlich auch noch sein!

Nach einigen vielen Kilometern hieß es dann Abschied Norwegen - es war ein soooo toller Urlaub - wir kommen auf jeden Fall wieder - und werden weitere Naturschönheiten von diesem wunderbaren Land besichtigen.