Wahre Freunde machen unser Leben erst vollkommen

Pauline ist im Regenbogenland - doch sie ist immer und überall in Gedanken bei uns -

 

Sie war so lebensfroh, wollte überall dabei sein. Sie hat uns mit ihren Eigenarten, die so paulinetypisch waren, oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Wer sagt uns jetzt, wenn die Post kommt - es ist so still im Haus - Sie hinterlässt eine große Lücke in unserem Leben.

Unser stolzes, tolles Ungarnmädel - 12 Jahre hat sie uns geschenkt. Wir sind unglaublich dankbar für jeden Augenblick, den wir mit ihr verbringen durften. Sie hatte einen Lebertumor - und diesen Kampf hat sie in nur knapp vier Wochen verloren.

Am 5.1.2016 mussten wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen - we miss you so much -

Pauline

Paulinchen, unser Schäferhundmischlung geb. 2003 in Ungarn am Balathon, braun-schwarz, 55 cm, 23 kg. Sehr liebevoll und anschmiegsam - manchmal auch etwas eifersüchtig - unser ungarisches Temperament - unser erster Hund - sie ist immer da, immer präsent - unsere Große.  Es war keine einfache Aufgabe am Anfang. Oftmals kamen wir an den Rand unserer Kräfte - aber mit viel Liebe und Geduld wurde aus uns ein richtig tolles Team. Pauline ist ein prima Kamerad, sehr, sehr treu - eine stolze Hündin, vielleicht etwas dominant - die Familie geht Ihr über alles - beschützt uns wo es nur geht  -  aber genauso haben wir sie in unser Herz geschlossen. Sie tut alles für uns - ich glaube, sie ginge durchs Feuer .

Sie ist immer mittendrin, egal was passiert.  Es ist nicht möglich, Pauline zu übersehen oder zu ignorieren - sie fordert Aufmerksamkeit.

Mit  Ihren Eigenarten bringt sie uns so oft zum Lachen  - selbst wenn sie abgehetzt vom Spurenverfolgen kommt, hat sie so einen glücklichen Ausdruck im Gesicht -  als wollte sie sagen - hey ich weiß, daß Du gewartet hast, aber es war sooo cool und ich hatte soviel Spaß - sei bitte nicht böse !!

Beim Mäusebuddeln fliegen die Grasbüschel durch die Gegend - ganze Erdklumpen werden rausgebissen !

Keiner schaut beim Rally-Obedience sooo aufmerksam Herrchen an, wie unser Ungarn-Engel.

Meine Ankunft

Bevor ich in die Pfalz zog, war mein Leben nicht so  berauschend.

In den ersten Monaten hatte ich kein richtiges Zuhause. Ich wurde mit ungefähr 1 Jahr an einem Schießplatz gefunden - als Leute Steine nach mir warfen. Frau Vollner-Leiterin des Tierheims in Tapolca- hat mich aufgenommen und liebevoll gepflegt.

Lange konnte ich dort nicht bleiben - es kamen drei lustige Deutsche, die sich sofort in mich verliebten. (Ich wußte ja noch nicht, was da auf mich zukommt!!!!!!!!).

Dem Kleinen hab ich gleich mal den Müsliriegel geklaut. "Ich glaub das hat Eindruck gemacht".

Kurzum die drei haben sich für mich entschieden - und  i c h  war auch nicht abgeneigt.

Zwei Monate später hat mich Frau Vollner persönlich in die Pfalz gebracht - und von da an veränderte sich mein Leben - natürlich zum Besseren.

                                                                                    Die erste Begegnung im Tierhiem Tapolca am Balathon