Aktivitäten 2011

Bei Ingrid in Ilbesheim 10.1.

Das war der "Hammer" - wir müssen es Euch erzählen

 

Beteiligte: Richard, Jack, Ingrid, Frauchen und ich

Ort der Handlung: Trainingshalle, Ilbesheim, 10. Januar, 18. Uhr!


Ihr kennt doch alle Minigolf  -  kennt Ihr auch Miniagility? - WIR jetzt schon! Ich glaube, es ist einmalig auf der Welt - man kann es nur an einem Ort erleben - und zwar bei unserer Ingrid!

Beim ersten Betrachten dachten wir, wir hätten vielleicht an der falschen Tür geklingelt......, aber nein, wir waren richtig -  wir waren goldrichtig. Anfänglich taten wir uns mit dem Gedanken schwer, daß man in diesen "heiligen Hallen" trainieren kann - aber man kann!

Für Ablenkung sorgten einige Fahrzeuge, wie ein Kleinbagger, Kehrmaschine (ich konnte es nicht so genau erkennen), Crepes-Stand u.s.w. - doch der Parcour war richtig liebevoll gestaltet. Ausgelegt mit "edlem Teppichboden" fanden einige Hindernisse, ein Tunnel, ein Tisch und sogar die A-Wand Platz. Unsere Augen wurden immer größer - wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus!!

Als wir uns dann wieder gefasst hatten, fing das Training an..

Man soll es nicht glauben, was sich Ingrid alles einfallen ließ - enges Führen - na klar, was sonst! Hundis selbst arbeiten lassen, das Kommando "Weg" - also es war wieder alles dabei!

Am Anfang konnten wir noch im Garten unsere Fähigkeiten beim Slalom und der Wippe zeigen - das hat auch recht ordentlich geklappt - der A1 steht nun nichts mehr im Wege!

 

Zum Abschluß wurde eine Flasche Sekt (alkoholfrei natürlich) geköpft und auf die "Superagi-Trainingshalle", sowie das neue Trainings - und Turnierjahr angestoßen.

Das war rundum wieder ein klasse Abend - und wir sind immer überrascht, was Ingrid alles zaubert, um uns und unsere Zweibeiner zu trainieren. 

 

Ciao - bis bald Enya & Frauchen

Agi bei Ingrid 15.2.

Heute war es wieder soweit - die Agilityfreaks gaben sich ein Stelldichein bei Ihrer Ingrid ! Freaks sind solche, die bei jedem Wetter und überall trainieren - also die "Verrückten"!! -wie Richard, Bianca, Frauchen und Alex.

Als wir ankamen staunten wir nicht schlecht  - die Agihalle hatte sich "enorm vergrößert". Wie konnte denn das passieren - ahhhh, der Crepesstand hatte einen anderen Platz gefunden - was das doch  ausmacht - und gleich hatten zwei Tunnel  drin Platz! Nachdem unsere Chefs sich den "Monsterparcours" angesehen hatten, durften Jack, Nala und ich fürs  Fotoshooting posieren! ( Leider fehlen Pina und Amboss auf dem Foto).Wir dachten, danach wären wir erlöst - aber nix da - Herrchen und Frauchen waren wild entschloßen, uns durch das Stangengewirr zu lotsen!

Bevor der Startschuß fiel, verwöhnte Ingrid die Großen  mit einer heißen Zitrone - sie hatten nämlich sooooo kalte Hände!

Vielleicht wirkt sich die Wärme auf die Beweglichkeit der Führhand und der Gegenhand aus ......dachten wir!!!!!!!!!!!!!!

Bei Ansicht der Hindernisse war uns gleich klar, was heute wieder auf dem Programm stehen würde. Enges Führen, Kommando weg und Touch auf den Kontaktzonen. Was sich aber als das Schwierigste herausstellte - Schulter zum Hund, Hund ansprechen und in die richtige Richtung führen - aber dazu nachher noch mehr !!

Nali und Jack stellten sich recht gut an - obwohl Richard nicht immer ganz so zufrieden war - ich fand aber, daß Jack es sehr ordentlich gemacht hat - diese Männer, wollen alles gleich hundertprozentig!!  Auch konnte man bei der kleinen Aussiedame Pina schon schöne Fortschritte erkennen.

Frauchen und ich haben natürlich mal wieder am längsten gebraucht. Ich muß immer die "Hektik" von meiner Susi ausbaden. Wenn sie sich mal besser konzentrieren würde, wäre ich viel schneller "erlöst" und die anderen müßten nicht solange warten. Na, ja - einer muß ja den "Pausenclown" spielen....so ist sie halt, meine Susi - und so liebe ich sie! (Unter uns gesagt, ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben - vielleicht wird sie ja noch ruhiger)!

Da sich die Halle ja vergrößert hatte, fanden nun auch mehr Teppiche drin Platz - die sind natürlich bei soviel Action durcheinander gerutscht und haben Falten geschlagen. Richard ist vor lauter, lauter gestolpert und wäre beinahe auf die Nase gefallen - aber er konnte sich gerade noch abfangen - was so ein richtiger Exhandballer ist, der schafft das! Da muß sich aber Ingrid noch was einfallen lassen  .

Nun zu der schwierigsten Aufgabe - es muß doch wohl möglich sein, seine Schulter zum Hund zu drehen, uns anzusprechen und dann noch richtig weiterzuführen ........dachten wir in unserem jugendlichen Leichtsinn!!! - aber beim Denken blieb es auch....

Es kamen die tollsten "Tanzeinlagen" dabei raus, manche drehten Pirouetten oder waren reif fürs Ballett. Wir haben uns "fortgeschmissen" vor Lachen.....also an dieser Führtechnik muß entschieden noch gearbeitet werden, gell Ingrid..

Jack wollte zwischendurch sogar mal "flüchten" - er schaute durch ein Katzenloch im Scheunentor - kam aber nicht raus - was ein Ärger....ha, ha,ha..

Alle Freaks meinten, daß sich die Fahrt nach Ilbesheim mal wieder gelohnt hat. Mag unsere Agihalle auch noch so klein sein - so ist sie doch an Individualität nicht zu übertreffen  - und mit dem, was sich Ingrid so alles einfallen läßt, können hier nur die "zukünftigen  Abräumer" geboren werden.

 

So, das war's vom Dienstag

Ich bin müde - Gud Nacht

Enya & Frauchen

Agi-Seminar Ferienhof Kraus mit A. Eifert - 28.3.

Hallo - Richard und Jack, Frauchen und ich sind wieder da. Wir hatten eine tolle Woche auf dem Ferienhof Kraus - wurden von Werner und seiner Familie nach allen Regeln der Kunst verwöhnt (selbstgemachter Eierlikör und prima Essen). Ich hab davon ja nicht viel mitbekommen, aber Frauchen hat es mir immer erzählt. Ich glaube, das brauchte sie auch, denn

Anna Eifert hat uns ganz schön durch die Agihalle "gejagt"!

 

Zweimal am Tag hatten wir Training für jeweils 90 Minuten. Wir durften in einer tollen Agilityhalle trainieren - alles vom besten! Für unser Herrchen und unsere Frauchen  gab es in einer angrenzenden Küche, die Möglichkeit sich mit leckerem Kaffee, Cappucino  und heißer Schokolade von den "Strapazen" zu erholen. Meine Susi hat davon auch regen Gebrauch gemacht! 

 

In unserer Gruppe trainierten Jack, Pink (Bordercollie), Maya (Malinois), ein weiterer Border, sowie Action (Pitbull - auf Gruppenfoto oben rechts) und ich.

Wir gaben alle unser Bestes, aber es war ganz schön anstrengend.

Mit den Kontaktzonen und dem Sitzenbleiben am Start hatte Frauchen mal wieder ihre liebe Not.......Susi hat  jetzt ein paar Tipps von Anna bekommen - und die wird sie auch umsetzen.

"Ich hoffe, ich kann sie dabei unterstützen!!!!"

Ansonsten war ich mit mir sehr zufrieden - hab den jeweiligen Parcour gut gemeistert - sogar die Wippe lief ganz ordentlich.

Wenn Frauchen nun bei unseren zwei "Baustellen" konsequent bleibt, können wir alles schaffen.

 

Obedienceprüfung Friesenheim 23.4.

Heute hatten Herrchen und ich Obiprüfung in Friesenheim.

Ich bin recht gut gelaufen - Gruppenübung und Box haben prima geklappt. Nur beim Apport hab ich mich vom Nachbarplatz leicht ablenken lassen - deswegen lief die Übung nicht ganz so gut - Ergebnis 255 Punkte.

Nur 1  Punkt hat mir bis zum V gefehlt - , aber Herrchen und ich waren mit unserem S.G. zufrieden.

 

Man sagt ja, alle guten Dinge sind drei - also Note vorzüglich - wir kommen!!!

 

Bis dann

Pauly

Agi-Seminar Kindenheim mit Herbert & Jule 28.4.

Leider geht wieder alles zu schnell vorbei.

Wir hatten zwei supercoole Tage mit Herbert und Jule auf unserem Hundeplatz in Kindenheim.

 

Es hat alles gepaßt - wir waren eine schöne Gruppe, das Wetter hat mitgespielt (manchmal war es sogar ein bißchen zu warm), das Essen war super, die Parcours waren anspruchsvoll und wir haben wieder einiges gelernt.

Frauchen hat versucht, die Tipps am Start und an den Kontaktzonen umzusetzen - ging glaub ich ganz gut!

 

Bei der Abschlußbesprechung hat Herbert gesagt, daß wir seit dem letzten Seminar große Fortschritte gemacht haben - Frauchen war richtig stolz - na ja, sie hat ja auch mich "einen  Superhund"!!

 

Es war wieder toll- wir hatten alle viel Spaß - und freuen uns schon auf das nächste Seminar mit den Beiden.

Agi-Turnier Kindenheim 8.5.

Heut melde ich mich mal wieder zu Wort...

Nachdem die vergangenen Turniere richtig mies gelaufen sind, ging es heute in Kindenheim wieder ein wenig bergauf!

In Lu-Oggersheim haben wir uns, genauso wie in Kirchheim, jeweils zwei Dis. eingehandelt.

Die Parcours waren auch sehr schwer - das will ich nicht zu unserer Entschuldigung sagen - nein,  für ein A1 Parcour hatten die es wirklich in sich..!

Heute in Kindenheim lief es schon besser. Im A-Lauf holten wir den 8. Platz - im Jumping leider eine Dis. Hätte mein Frauchen im Jumping ihrem Hund vertraut, wäre ich nicht ins falsche Tunnelloch. Was lernen wir also daraus - vertrau Deinem Hund, er kann das schon - ! Beim A-Lauf hat Frauchen mal wieder nicht genug ausgestellt - zwei Stangen sind gefallen und die Kontaktzone beim Steg war ein bißerl schlampig - Das nächste Mal wird es besser.

Wasserlaufband bei Alex 11.5.

Gestern waren Enya und ich mal wieder bei unserem Physiotherapeuten  Alex Heil in Kleinkarlbach.

Ich gehe mittlerweile regelmäßig zur Unterwasserlaufbandtherapie - es hilft mir bei meiner Cauda Equina-Geschichte! Ich laufe sogar schon von alleine ins Wasserbecken....nicht wie Enya, die man immer noch tausendmal bitten muß!!!!

Also meine kleine vorwitzige Freundin hat mich die letzten Male immer zum Laufband begleitet - als Bodyguard - . Sie glaubte sich in Sicherheit........sie muß ja nicht laufen!! So kann man sich täuschen, gell Enya.

Frauchen hatte die Idee, Enya auch laufen zu lassen - vielleicht klappen dann die Turniere besser....lach,lach!

Nachdem ich souverän meine Übungen beendet hatte, mußte also "Prinzessin Enya" dran glauben.

Mit vielen, lieben Bittworten und Leckerli hat sie sich dann überwunden, in die "Kiste" zu steigen. Erst lief sie wie der Storch im Salat, aber dann ging es immer besser.

Ich weiß garnicht, warum die sich so anstellt - sie hat es doch bei ihrer Verletzung auch regelmäßig gemacht! Na ja, Enya halt.....

Rundum war es wieder eine gelungene Sache und wir sind nach Hause gelaufen, wie "runderneuert"!

 

Bis zum nächsten Mal

Pauly

Agi bei Ingrid 18.5.

Gestern waren wir wieder bei Ingrid in Ilbesheim. Wir haben schönes Wetter erwischt und ich hatte den Eindruck, Frauchen hat schon allein die Fahrt nach Ilbesheim genossen.

 

Richard und Alex hatten sich auch eingefunden.

Das Training fand im Garten statt, da Ingrid die ganzen Geräte zum Streichen vom Agiplatz in den Garten geschafft hatte.

 

Ingridchen hatte mal wieder einen ziemlich "haarigen" Parcours aufgestellt. Schon beim Ablaufen merkten unsere Chefs, daß der nicht ohne war.....

 

Zuerst war Pina an der Reihe - erstmal hieß es "Baustellen bearbeiten", aber dann lief es ganz gut.

Un s e r e  Baustellen sind ja mittlerweile bekannt - Kontaktzonen und Sitzenbleiben-! Bei den Kontaktzonen haben wir jetzt eine neue Taktik, bei der wir auch hundertprozentig bleiben und beim Sitzenbleiben konnte ich auch ganz zufrieden sein!

Nachdem wir den Parcours "auseinandergenommen" hatte, war er doch nicht mehr so schwer - und wir konnten ihn ganz gut meistern -

Jacks Baustelle ist der Slalom (eigentlich redet sich das Richard nur ein, denn Jack kann das Gerät). Wenn Richard seinem Hund mehr zutraut und ihm den Vortritt läßt (ihm nicht im Weg steht), klappt es nämlich super.

Nachdem wir alle den Parcours abgearbeitet hatten, holte Ingrid noch Lina. Erstmal wurde "Sich ein bißchen bewegen"...!!  eingebaut (sollte man immer machen!) und dann hat Linchen auch noch einige Sequenzen sehr schön gearbeitet.

 

Bei Ingrid macht es einfach immer Spaß. Es kommt keine Hektik auf, man ist nicht aufgeregt oder genervt - auch wenn man die Sequenzen noch sooft wiederholt - Wahrscheinlich ist es das Ilbesheimer Flair, was so beruhigend wirkt!

Am Dienstag kommen wir wieder.

 

Ciao - bis dann

Susi & Enya

 

Und nochmal lustiges Training bei Ingrid 27.5.

Am Dienstag hieß es Ingrid-Time. Alle hatten sich eingefunden - Richard, Alex, Susi und Bianca - wobei Bianca etwas später kam, und so das Beste verpasste!!!

Nach unserem Pippigang kamen Jack und ich in unsere Boxen.

Ingrid und Alex hatten den A1 Parcours vom Grünstädter Turnier nochmal aufgebaut.

Wir saßen also in unseren "Behausungen" und dachten an nichts Böses....aufeinmal sah ich, wie Jack mit seinem Kopf von links nach rechts das Treiben beobachtete - er war ganz "angetan"! Jetzt musste ich auch mal gucken, was da so ab ging!

Ich traute meinen Augen nicht - unsere Hundeführer haben sich BEWEGT ..., aber auf eine ganz komische Art!! Konditionstraining, so nennen die das, war angesagt  -  Richard, auch der "Schleifer" genannt, hat den Mädels einige Übungen vorgemacht und die durften sich dann dementsprechend bewegen!

Soll ich jetzt mal sagen, wie das aussah............, nein ich sag's besser nicht!!!! Aber es war garnicht so schlimm - man konnte es anschauen!

Anschließend ist die ganze Mannschaft noch ein paar Runden um den Platz gerannt.

So ein Aufwärmtraining laß ich mir gefallen - man wird super unterhalten, kann sich köstlich amüsieren und unsere Chefs müssen mal was für Ihre Kondition tun!!

Ich dachte, es ging den ganzen Abend so weiter - aber dann kamen doch WIR an die Reihe.

Richard und Jack mussten zuerst den Parcours laufen. Sein Kommentar beim Ablaufen - Was den habt Ihr nicht geschafft ?  ( er war auf dem Turnier nicht dabei ) -  Männer natürlich - sollen sie erstmal zeigen, was sie so drauf haben!

Es sah ganz passabel aus, aber seine  Schwachstellen haben sich doch gezeigt...Unser guter Richard sollte seinem Jack beim  Slalom einen Superjackpot anbieten.......EIN STÜCK KÄSEWÜRFEL  war der Jackpot - na wenn er sich denn da mal nicht verschluckt, ha, ha, ha.....Nächstes Mal muß ich Euch diese Belohnung auf dem Bild zeigen - sonst glaubt Ihr mir das nicht!!

Bianca hat mit Nali den Lauf auch ganz gut hingekriegt - die Maus hat noch so ihre Problemchen mit dem Slalom, aber die beiden bleiben dran!

Pina, Lina und ich durften nochmal unsere Problemzonen beackern und den Parcours dann fast  fehlerfrei bewältigen. (Das hätte am Turnier auch so aussehen können)!!!

So ging ein lustiger Abend mal wieder viel zu schnell zu Ende..

Ich befürchte fast, daß wir uns das Konditionstraining nächstes Mal erneut ansehen dürfen - aber dann muß ich es filmen. Das müßt Ihr Euch ansehen!! Echt cool....., aber recht haben sie ja, denn nur so werden sie fit - und können unserem Temperament gerecht werden, gell............

 

Ciao, ciao bis Dienstag

Enya

 

Am Ende des Regenbogens ist ein Schatz....Zitat/Irland 10.8.

Gestern war ein trauriger Tag. Wir mussten unsere geliebte Maple-Maus loslassen.

Sie wurde 16 Jahre alt. Die letzten Tage waren sehr schwer für Sie. Sie hat gekämpf, wie es nur eine so stolze und eigenständige Katze tun kann - aber zum Schluß hat Sie doch verloren. Die Nieren und Herzprobleme waren stärker als Sie.

Wir haben Maple erlöst und Sie konnte in Ruhe einschlafen.

Es ist immer ein verdammt harter und schwerer Weg, aber wir Menschen haben die Verantwortung, ein Tier zur richtigen Zeit zu erlösen und es nicht leiden zulassen.

Wir werden Dich  nie vergessen und immer im Herzen tragen.

 

Susi, Dirk und Kyrill                                                                                  

Urlaub auf Rügen 16.10.

Schon wieder ist eine Woche rum - so schnell geht ein Urlaub vorbei.

Unsere Family hat uns viel von der Insel Rügen gezeigt, aber es blieb natürlich auch noch genügend Zeit für uns, am Strand zu toben, zu buddeln und zu baden.

Als erstes durften wir mit der Fähre auf die Halbinsel Wittow übersetzen, danach konnten wir unser Ferienhaus in Augenschein nehmen. Da konnten wir wirklich nicht meckern - so hatten wir es uns vorgestellt!! Es hat an nichts gefehlt - und nach ein paar Minuten Fußweg durch den Pinienwald waren wir direkt am Strand - "unser Paradies".

Mit Susi, Dirk und Kyrill haben wir Kap Arkona, die Insel Hiddensee und die Städte Sassnitz, Stralsund und Sellin besichtigt!

Ganz mutig war Enya, als sie versuchte Sprotten zu geniesen! Sie hat sie tatsächlich als lecker eingestuft.."Kapitäne" spielten  wir auf der Gorch Fock 1 !

Nun wissen wir auch wer der Rasende Roland ist,  -  wie es sich anfühlt über eine Stunde auf der Fähre nach Hiddensee zu fahren, -  und ewig viele offene Stufen zur Seebrücke in Sellin hoch und runter zu laufen!!!!!

Wir können Euch flüstern, der Rasende Roland - eine alte Dampflok -, hat uns beim Einfahren in den Bahnhof so erschreckt, daß uns vor lauter, lauter das Herz in die Hose fiel!

Die vielen offenen Stufen bei der Seebrücke haben Enya total aus der Fassung gebracht.

Man sagt doch, eine Seefahrt, die ist lustig - aber ein zweites Mal mit der Fähre nach Hiddensee - na, ja es gibt schöneres - aber wir haben uns jedesmal ganz tapfer geschlagen.

Dann haben wir auch noch die Bekanntschaft mit einem Planwagen gemacht -  das war ja ganz lustig. Paulinchen hat sehr interessiert ihren Kopf rausgestreckt, um die Strecke ganz genau zu verfolgen.

Abends waren wir beide dann "dodal ferdisch". Enya hat sich den Platz im Bett reserviert und ich hab mir eine ruhige Ecke im Wohnzimmer gesucht.

Auch wenn die Ausflüge mitunter etwas stressig waren, hatten wir morgens und abends  Zeit am Strand unsere Hundeseele ausreichend baumeln zu lassen.....

Es war eine sehr schöne und aufregende Woche.

 

Obi-Prüfung Worms-Hochheim 29.10.

ch hab mein V - der Aufstieg in die Klasse 1 ist gesichert.

Worms - Hochheim hat mir mit 257,5 Punkten Glück gebracht.

Ich hab ne gute Leistung gezeigt - Herrchen hat zwar gesagt, daß ich beim Training noch besser gewesen wäre - aber das hab ich jetzt mal ganz "vornehm überhört"!!!

Schuld an der kleinen Ablenkung waren die Hasenspuren, die überall auf dem Platz verteilt waren! 

Auf jeden Fall freuen wir uns riesig über unseren Erfolg und gehen mit Eifer an die nächste Herausforderung.

Obi Pfalzmeisterschaft Kindenheim 29.11.

Heute ging es erneut zur Sache - die Obi-Pfalzmeisterschaften in Kindenheim standen auf dem Programm. Herrchen und ich sind nochmals in der Beginnerklasse gestartet, um das Ganze zu festigen und vielleicht noch einige Punkte mehr zu kassieren.

Was soll ich Euch sagen, es hat doch tatsächlich geklappt. Wir haben unser V mit 264 Punkten erreicht. Was will ich mehr!

Wenn Herrchen bei der Box nicht zu früh das Platzkommando gegeben hätte, wären bei dieser Übung noch ein paar Punkte mehr rausgekommen - aber na, ja - man kann nicht alles haben!

Meistens sind es ja die Hundeführer, die bei den Prüfungen total aufgeregt sind - und dadurch "uns so manche Übung versemmeln"!! Im Training läuft es halt oftmals noch etwas besser.

Ja Enya, jetzt musst Du Dich anstrengen damit Du wieder den

Anschluss findest...

 

Eure "Doppel-V-Pauline"

 

Gratulation und Hut ab vor Eurer Leistung

Frauchen & Enya

 

Aktivitäten 2012

Zurück aus dem Urlaub 2.1.

Hey Leute.......als erstes nochmal ein gutes, neues Jahr 2012. Ja, wir sind wieder im Lande. Herrchen und Frauchen haben noch zwei Tage drangehängt - also haben wir Sylvester im Oberpfälzer Wald im Hundehotel Bergfried erlebt. Es war eine coole Woche. Als wir ankamen begrüßten uns gleich unsere Freunde Marko und Annamaria mit Berner Sam. Sam war dieses Mal nicht allein, nein er hatte seine Freundin Amy dabei. Eine ganz süße kleine Bernerhündin. Paulinchen musste sich erstmal als Chefin aufspielen, aber dann haben sie sich akzeptiert. Na ja bis auf ein, zwei Kleinigkeiten, aber es war im Großen und Ganzen in Ordnung.

Die ersten Tage war es überall grün,  doch weil wir uns sooooo brav verhielten hat es noch geschneit. Auf den Spaziergängen waren wir eine ziemlich große Hundemeute - aber es hat recht gut geklappt. Nach einer großen Tour durch den Tiefschnee, konnte man abends zwei ziemlich müde Mädels sehen - auch Amy und Sam kamen an ihre Grenzen. 

Natürlich musste Paulinchen einmal einem Hundegenossen sagen was Sache ist, aber ansonsten lief alles harmonisch.

Am Sylvestertag gab es eine schöne Wandertour und anschließend Flammkuchenessen mit Glühwein (natürlich nur für die Zweibeiner)!

Den Abend verbrachten wir lieber auf dem Zimmer  - es wurde zwar nicht geknallt, aber man hörte doch die Böller aus dem Dorf - für Paulinchen war das der Grund, um in der Dusche zu übernachten. Ich hätte mich am liebsten auch dorthin verkrümelt, aber für zwei war die Dusche etwas zu eng - also suchte ich mir ein anderes ruhiges Plätzchen (Kyrills Bett!!)

Gott sei Dank hat es am Abreisetag geregnet, der ganze Schnee war Matsch - so fiel uns der Abschied nicht schwer!

 

Enya

Ein schönes SG 5.2.

das waren die Worte von Richter Rainer Sydow.

Herrchen und ich waren sehr, sehr, zufrieden mit unserer Leistung. Für die erste Einser-Prüfung kann man da wirklich nicht meckern.

Beim Sitz hab ich mich abgelegt. Beim Platz bin ich etwas schwer und langsam wieder in die Gänge gekommen.

Wie Ihr ja wisst, hab ich Probleme mit der Bandscheibe - und mein Rücken ist im Moment nicht in Topform. Ich komme auch  zu Hause nach dem Liegen nur sehr langsam hoch. Hoffe, das wird sich wieder bessern.

Auf jeden Fall sind wir heute sehr happy mit unserem schönen SG.

Die nächsten Tage werden wir erst mal wieder einen Termin bei unserer Chiropraktikerin machen. Mit Ihrer Hilfe und geeigneten Übungen wirds mir bestimmt bald besser gehen.

 

Eure glückliche

Pauline mit Herrchen

Nach Hoch kommt Tief 21.2.

Kaum hat Pauline Ihre erste 1 er Obiprüfung mit SG bestanden, steht Ihr eine OP bevor.

Unser Paulchen ist mit Enya nur mal kurz in den Wingert gerannt und kam dann auf drei Beinen zurück. Wir dachten erst, es wäre vielleicht nur eine Zerrung, aber sie konnte das Bein überhaupt nichtmehr belasten.

Unser Tierarzt hat sie gleich in die Tierklinik nach Frankenthal überwiesen. Nach einer kurzen Untersuchung stand fest - das Kreuzband ist gerissen -, d.h. eine Operation ist unausweichlich. 

Am Freitag um 8.45 Uhr ist es soweit. Sie ist in Frankenthal in den besten Händen und wird es hoffentlich auch gut überstehen.

 

Susi & Dirk

Paulchen ist wieder zu Hause 24.2.

Unser Mädchen hat es überstanden.

Die OP ist gut verlaufen. Seit heute mittag ist sie wieder zu Hause, aber natürlich noch total müde und fertig. Morgen müssen wir nochmal in die Klinik zum Nachschauen der Wunde. Im Moment macht sie noch keine Anstalten zum Aufstehen - sie weiß noch nicht, wie sie mit dem verbundenen Bein umgehen soll! Sie pinst des öfteren - wahrscheinlich sind es Schmerzen, denn die Schmerzmittel werden langsam nachlassen.

Wir denken, daß es morgen schon etwas besser aussieht. Als erstes sind wir jetzt mal froh, daß alles soweit überstanden ist.

Nun heißt es - Geduld haben und ganz langsam wieder lernen, das Bein zu belasten -

Pauline wird das schaffen - sie ist nämlich ein Kämpfernatur -

Im Kreuzbandtagebuch unter Pauline könnt Ihr alles nachlesen.

 

Susi & Dirk

Zurück vom Edberghof 17.3.

Wir sind wieder da - das Seminar auf dem Edberghof hatte es in sich! Da ich total in die Hochhitze kam, hatte ich natürlich fast nur Augen und Nase für die chicen Rüden!!!! Was Frauchen so von mir wollte, war mir manchmal etwas schnuppe.....! Herbert musste uns ab und an intensiver in die Mangel nehmen - also das heisst Frauchen war öfter mal begriffsstutzig!

Wir haben viele schnelle Wechsel gelernt - uns flogen die Worte Change, halber Change, Remo, Ketschger nur so um die Ohren. Das alles in den Kopf zu bekommen, war garnicht so einfach.

Bei der Wippe müssen wir alles nochmal auf Anfang stellen. Ich hab sie nur verweigert - nicht mal mit Hackfleisch konnte man mich überreden.

Die Startproblematik bekommen wir jetzt auch gut in den Griff.

Trotz der " hitzigen Umstände " haben wir viel gelernt - wir werden jetzt üben, üben, üben - damit wir im April (Seminar mit Herbert und Jule in Kindenheim) zeigen können, daß der Edberghof etwas gebracht hat.

 

Enya

Canis lupus und die Wildsaue 2.4.

Wir nutzten heute den sonnigen Tag, um einen Ausflug in den Kurpfalzpark nach Wachenheim zu machen. Es waren schöne Erlebnisse - bei den Wildschweinen konnten wir ganz einfach eine dicke Lippe riskieren. Es war ja auch noch der Zaun dazwischen. In der Freiheit sieht das Ganze schon etwas anders aus!!!!

Bei unserem Kollegen - dem Wolf - waren wir etwas vorsichtiger. Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, ging es da ganz schön zur Sache.

Paulinchens Interesse galt noch dem Streichelzoo - mit vielen kleine Kaninchen  -  gucken darf man ja mal!!

Viele kleine Pausen, machten auch für Pauly an Tag angenehm.

Schönes Wetter 8.4.

Da wir heute ein wirklich herrliches Osterwetter hatten, bot sich ein Spaziergang in den Weinbergen an.

Ideal für ein paar tolle Fotos.....

Zwei super Seminartage 22.4.

Es war wieder klasse! Herbert und Jule gaben Ihr Bestes  -  und wir natürlich auch.

Der Wettergott war uns nicht immer gut gesonnen. Einmal waren wir nass wie die Ratten, dann hat uns wieder die Sonne geküsst. Es war alles dabei - fehlte nur noch Hagel und Schnee!

Das Training hat uns viel abverlangt - die Sequenzen sahen eigentlich garnicht so schwer aus - hatten aber immer ihre Tücken! Hauptthema waren die Wechsel - haben wir aber ganz gut gemeistert (Seminar Edberghof hat was gebracht - bei Frauchen ist endlich was hängengeblieben!!).

Meine Agifreundin Nala war zum ersten Mal dabei - sie hatte riesig viel Spaß und war hoch motiviert.

Richard und Jack hatten sich zuerst nicht angemeldet - nach einem Tag zusehen, konnten sie es aber nicht mehr aushalten. Sie haben sich am Sonntag zu uns gesellt und am Training teilgenommen.

Bei der Wippe hat uns Herbert gezeigt, wie wir uns langsam wieder dem Turnierniveau nähern müssen. Das wird wohl noch ein Stück Arbeit werden - aber wir packen das.

Die Turniersaison muss allerdings noch warten - erst muss die Wippe wieder ein tolles Gerät werden - das ist jetzt wichtiger als ein Turnierlauf.

Danke Herbert und Jule für die zwei schönen Tage.

 

Enya

Wieder ein Jahr 8.6.

Am 8.Juni 2006 wurde Enya geboren - da unser Paulchen auch im Juni 2003 zur Welt kam, wir aber nicht genau wissen wann, haben wir kurzerhand beide Geburtstage auf den 8. Juni gelegt. Es ist Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Sie waren doch eben noch kleine Hundebabys.

Wir sind glücklich, mit Euch unser Leben verbringen zu dürfen. Ihr seid zwei tolle Mädels, die sich super ergänzen. Jeder Tag wird durch Euch beide bereichert. Man braucht nur in Eure Augen zu sehen, und schon ist auch der größte Unmut vorbei. Ihr schenkt uns vorbehaltslos Zuneigung und Vertrauen, erobert unsere Herzen - und daraus entstand eine wunderbare und unzerstörbare Freundschaft. Wir danken Euch beiden dafür. Wir wünschen uns, daß wir mit Euch noch viele gesunde und glückliche Jahre verbringen dürfen.

Euer Rudel

Susi, Dirk & Kyrill

Was heute so war 20.6.

Ich hatte heute meinen Kontrolltermin in Frankenthal (Tierklinik).Es ist alles super verheilt und endlich können wir mit dem Fahrradtraining anfangen. Zweimal die Woche 15 oder dreimal 10 Minuten für den Anfang und dann langsam steigern. So werden meine Muskeln noch weiter aufgebaut und der Schleppleine kann ich bald adieu sagen! Das war doch mal eine gute Nachricht.... Bis dann Pauly

__________________________________________________


Ich liebe es ja im Lavendel zu sitzen und die Bienen zu beobachten!!!Das passiert aber, wenn man zu neugierig seinen "Rüssel" ins Gestrüpp hängt!!Wie man sehen kann, hat mich eine Wespe an der Lippe erwischt. Sieht gut aus, gell.....

Herrchen hat mir mit der Pinzette den Stachel rausgezogen - somit war das Schlimmste gebannt.Also, nächstens etwas vorsichtiger sein....hoffentlich denk ich dran!!!

Enya

Agi-Seminar mit Jana & Paul 7./8.7.

Am vergangenen Wochenende haben wir uns wieder voll ins Agigeschehen eingeklinkt. Das Seminar mit Jana und Paul hat echt Spaß gemacht. Die Sequenzen waren nicht einfach - aber wir wollen ja etwas lernen! Die Wippe habe ich jetzt auch wieder im Griff - was will man mehr!  Der Sonntagmorgen hätte vom Wetter besser sein können, aber da wir keine "Schönwettersportler" sind, haben wir den strömenden Regen "total ignoriert"!!

Enya & Susi

 

Die coolsten Bilder 15.7.

Hey Ihr da draußen - wir sind schon in Urlaubsstimmung. Am Samstag gehts los - zwei Wochen Dänemark. Strand, Sonne (hoffentlich) und relaxen!!!!

Wir freuen uns schon.

 

Pauly & Enyi

Zurück aus Dänemark 6.8.

Wir haben uns so unmöglich benommen, daß uns die Dänen "rausgeschmissen" haben....!!!  Ha, ha........kleiner Scherz.

Wir sind wieder da und wollen Euch ein bisschen in Wort und Bild berichten. Nach einer nervigen Fahrt (Staus & Überfahrt mit Fähre) sind wir in unserem Häuschen angekommen. Es wartete ein toller Garten auf uns - wir konnten super toben. Da der Strand eher ein Naturstrand war, durften wir auch ihn total in Besitz nehmen. Es wurden Möwen gejagt, fliegende Bälle gefangen, sich in den getrockneten Algen gewälzt und Schlammbäder genommen (bei Ebbe). Bölle, ein schwarzer Labrador, war unser täglicher Spielkamerad.

Natürlich standen auch einige Ausflüge auf dem Programm - Kopenhagen, Mittelaltercentrum, Safaripark, Kreidefelsen der Insel Mon - wir ließen es mehr oder weniger tapfer über uns ergehen. Besonders Kopenhagen war heftig . Enya hatte ihre liebe Not ruhig zu bleiben....!Beim Ausflug zu den Kreidefelsen mussste Paulinchen zu Hause bleiben. Es waren nämlich 130 Meter Höhenunterschied in Form von Treppen zu überwinden. Das wäre definitiv für Paulchens Rücken nicht zu schaffen gewesen.

Unser Element war dann doch eher der Strand und das Wasser - damit wurden wir auch nach jedem Ausflug belohnt.

Blöd war in der zweiten Woche, daß unser Herrchen krank wurde. Ab Dienstagabend konnten wir nicht mehr viel mit Ihm anfangen. Mittlerweile ist er wieder auf dem Weg der Besserung.

Wenn wir uns nochmal alles so überlegen, war es ein schöner Urlaub. 

 

Pauline & Enya

Es kommt immer anders 1.9.

Ja, der Kreuzbandriss hat wohl doch mehr Folgen hinterlassen, wie ich dachte!

Ich kann mittlerweile das operierte Bein wieder gut belasten - darf auch ohne Schleppleine laufen, aber wenn ich mich zu sehr anstrenge wird das Gangbild wieder schlechter. Das Problem ist wohl, daß zum Kreuzbandriss auch noch die Bandscheibenprobleme hinzukommen. Die Nerven, die ich zur kompletten Stärkung der Muskulatur benötige haben durch den Bandscheibenvorfall (vor einigen Jahren)gelitten. Somit wird das Bein nicht mehr die volle Kraft zurückerhalten! Das merkt man bei Sitz und Platz ganz besonders - es geht alles langsamer. Ich bekomme zwar regelmäßig Unterwasserlaufbandtraining und Physiotherapie, aber ich werde wohl auf diesem Stand stehen bleiben. Das heisst im Klartext - Obedienceprüfungen werden wohl nicht mehr drin sein, denn kein Richter wird auf dieses gesundheitliche Handicap Rücksicht nehmen. Schade eigentlich, denn Herrchen und ich hätten gern nochmal versucht ein V in der Klasse Eins zu erreichen, aber die Gesundheit geht vor. Wir machen unsere Obedienceübungen trotzdem weiter, aber nur so gut ich eben mithalten kann.

Das ist von mir der neueste Stand - man kann halt nicht immer alles erreichen - oftmals kommt es anders, als man denkt!

 

Pauline

So läuft man....8.9.

....wenn man einen Klopfer in der Hand hat!

Zum Abschluss des Agiturniers am 8.9. in Heppenheim gab es noch einen Klopferlauf. Das war vielleicht witzig. Zwei Teams mussten einen Tunnelparcours bewältigen. Die Staffelübergabe war das Anstupsen und Austrinken eines Klopfers!

Frauchen konnte das "Gebräu" nicht so schnell schlucken - man sollte es öfter üben - !!!

Spaß hat es trotzdem gemacht.

 

Enya

Morgenspaziergang 12.9.

Endlich ist das Wetter mal wieder so wie wir es lieben - keine brütende Hitze, bei der man schon nach dem ersten Sprint kaputt ist..

Heut hat's wieder richtig Spaß gemacht - rennen, Mäuse buddeln und überall die leckeren dicken Trauben!

 

Das Dreamteam

Das darf doch nicht wahr sein 24.9.

.......jetzt hatten wir mal einen fehlerfreien Jumping mit einer Aussicht auf Platzierung - da legt sich doch mein Frauchen zum Ende des Parcours "bäuchlings zu meinen Füßen". Ich konnte es nicht fassen! Es ist nichts umgefallen, sie ist nirgends hängengeblieben - wahrscheinlich ist sie über einen Grashalm gestolpert......! Natürlich bin ich als guter Hund zu Ihr gelaufen, um zu sehen, was passiert ist. Sie ist dann auch gleich wieder aufgestanden - blöd war nur, daß sie mich nochmal über die Hürde geschickt hat - total überflüssig - denn die hatte ich schon genommen. Demzufolge wars halt nix mit der Platzierung.  Es wäre zwar nur eine Fun-Platzierung gewesen, aber immerhin!

Alles in allem hatten wir einen schönen Tag auf dem Funturnier in Feilbingert - die Kontaktzonen mussten wiederholt werden, aber am Start bin ich sitzengeblieben. Das war doch schonmal was.

Hier sind ein paar Bilder und natürlich das Video vom unerklärbaren Sturz meiner Susi!

 

Enya

Herbstshooting 28.10.

Letztes Wochenende durften wir vor der Kamera posieren - das hat echt Spaß gemacht. Wir gaben unser Bestes und wurden von Kirstin Göttmann (kleine Fotoschmiede) auch super ins Bild gesetzt. Wir hatten drei Locations - Wiese, Wald und Wasser - was will man mehr!

Unser Rudel durfte natürlich auch mit drauf. Wir wussten garnicht, daß wir soooo fotogen sind...!

Kirstin hatte viel Geduld und hat dadurch auch immer den richtigen Zeitpunkt abgepasst.

Also, wenn einer von Euch mal super Fotos haben möchte, so können wir die kleine Fotoschmiede nur empfehlen. Danke nochmal für die tollen Bilder.

Wie Ihr seht, musste Frauchen gleich unsere HP mit den neuen Bildern aufpeppen! Gut geworden, gell..

Pauline & Enya mit Rudel

Ein paar Tage 19.12.

...Urlaub in den Kitzbühler Alpen, sogar mit Schnee. Na, das hört sich doch gut an! Wir sind mal gespannt, was so abgeht.

Die Bilder vom Weihnachtsshooting sind da. Auf unsere HP kommen sie aber erst nach den paar Tagen Urlaub. Am 27.12. sind wir wieder da - dann gibts die nächsten Neuigkeiten aus dem Schnee.

 

                Wir wünschen Euch 

         wunderschöne und besinnliche

                Weihnachtstage

                 PAULY & ENYI  

Wieder zu Hause 27.12.

Die Pfalz hat uns wieder. Es waren tolle sieben Tage. Wir hatten massig Schnee - und es war echt cool zu toben. Manchmal war es schon etwas schwer im Tiefschnee vorwärts zu kommen, aber wir gaben unser Bestes. Ab und an sind wir gnadenlos auf die Schnauze gefallen oder haben uns willenlos eingebuddelt - aber wir konnten uns immer wieder freischaufeln....!Es hat richtig Spaß gemacht. Abends waren wir dann fertig wie die Rüben - so kamen wir auch nicht mehr auf dumme Gedanken.

Enya durfte sich einmal als Schlittenhund betätigen - mit Kyrill auf dem Poporutscher!

Auch das Langlaufen durften wir ausprobieren. Natürlich waren wir auf der Loipe an der Leine. Wir haben uns ganz gut geschlagen, aber das zweite Mal haben wir gestreikt - wir zogen für die zwei Stunden lieber das Hotelzimmer vor. Schade eigentlich, denn sonst hätten wir erlebt, wie sich unser Frauchen zweimal auf den Popo gesetzt hat....hi,hi,hi! Nun sind wir wieder zu Hause und das Suddelwetter hat uns wieder. Wie schön war es im Schnee - wir waren immer sauber - und jetzt sehen wir nach jedem Spaziergang wieder aus wie die Schweinis!

Enya & Pauly

Hurra - sie sind da...29.12.

.... die Bilder vom Weihnachts - und Nachtshooting - ein klein bißchen verspätet, aber das macht nichts.

Eigentlich sollten auch noch ein paar Nebelbilder dabei sein, aber als der Nebel aus der Maschine kam, sind wir geflüchtet!!!!

Nein, diese Maschine war nicht unser Freund - überhaupt nicht.

Wir finden das Ergebnis von unserem zweiten Shooting kann sich sehen lassen. Die Bilder sind einfach nur wunderschön.